Hommage an Marlene D.

Lieder und Lebensgeschichte(n) von Marlene Dietrich
mit Tino Less

Dieses Programm versucht die Nachzeichnung eines Lebens. Es ist ein gesungener & gesprochener Chanson-1-Akter, ein Ein-Mann-Stück - keine "Klamotte"!, keine Travestie! - ernst zu nehmen, aber trotzdem mit vielen Augenzwinker-Anekdoten zum Schmunzeln und natürlich mit vielen der bekannten "Gassenhauer" und spannenden Geschichten dieser großen Frau. Auch "Marlene-Nichtfachleute" erleben hier mehr als nur einen unterhaltsamen Abend.

Erzählt wird das Leben der Dietrich in chronologischer Reihenfolge mit Zitaten aus ihren Memoiren jeweils im Wechsel mit ihren Liedern - mal bunt und schillernd, aber auch ruhig und nachdenklich. Es wird über lustige und weniger lustige Erlebnisse berichtet, Gedanken und Gefühle der Frau offengelegt - bald witzig, bald ernst, mal im Plauderton, aber immer sehr intim.

Tino Less spielt eine Figur aus einem ihrer berühmtesten Lieder - die des JOHNNY (aus: "Johnny, wenn du Geburtstag hast"). Diese Figur wird hier neu erweckt. Sie singt, erzählt und spielt aus dem Leben der wohl größten deutschen Film-Diva.

Der Berliner Chansonnier und Schauspieler gibt dem fast 90-minütigen Programm einen ganz besonderen Akzent:
TINO LESS spielt in der Rolle des JOHNNY die berühmte Titelfigur an der Seite der Dietrich. Da dieser JOHNNY ja auch fiktiver Freund, Wegbegleiter, Berater (und - in Anlehnung an Jean Gabin - vielleicht sogar Liebhaber) war, ist er, wie kein anderer Mann in der Lage, über das Leben der Marlene D. in Geschichten, Anekdoten und ihren Liedern zu berichten. In dieser Rolle, auch zuständig für die besinnlichen und traurigen Lieder, kommt ihm in diesem Einakter eine emotional schwierige Aufgabe in der Inszenierung zu. Darüber hinaus schrieb TINO LESS nach Textvorlagen von Donato Plögert das Buch und übernahm selbst Textbearbeitung und Regie.

Bei Gastspielen in Theatern wird TINO LESS von dem usbekischen Pianisten Rustam Abdullaev oder der Pariser Pianistin Marie-Elsa Drelon am Klavier begleitet. Möglich ist aber auch die musikalische Begleitung durch ein Trio (Klavier, Bass, Drums) oder durch eine Band.

Mit seinem Programm ICH WEISS NICHT ZU WEM ICH GEHÖRE - Hommage an Marlene D. zeichnet Tino Less das Leben der Marlene Dietrich in sechs Bildern nach.

Alles beginnt in den UFA-Filmstudios in Potsdam-Babelsberg, wo ihr erster großer Filmerfolg, "Der blaue Engel" entstand. Von dort geht es ins Theater- und Nachtleben Berlins Ende der 20er Jahre.

Am 1. April 1930 fuhr sie nach Bremerhaven, von wo aus die werdende Filmdiva ihren Weg nach Amerika antrat. Es wird berichtet, was ihr während der Überfahrt passierte. Die Tage auf See waren nämlich ganz schön turbulent.

In Amerika werden Stationen ihres Lebens und ihrer Arbeit in Hollywood erzählt und davon, weshalb sie viele blaue Flecken, aber nie einen "Oskar" bekam.

Weiter geht es an die amerikanische Front des zweiten Weltkrieges zu den Gastspielen, die sie vor den GIs gab. Natürlich fehlen berühmte Lieder wie "Sag mir wo die Blumen sind" oder "Lili Marleen" nicht. Außerdem erfährt das Publikum, weshalb Marlene Dietrich nur einmal in die Spitäler zu den Kriegsverwundeten ging und was sie dabei empfand.

Ihre so genannte "zweite Karriere" begann nach dem Krieg und endete während eines Konzerts mit dem berühmten Sturz in den Orchestergraben des "Maryland-Theatre" in Washington DC und einem weiteren Unfall in Sydney/Australien.

Letzte Station ist dann ihr Leben in der selbst gewählten Pariser "Isolation", wo sie ganze 17 Jahre aushielt und nur noch einmal für einen letzten Film vor die Kamera trat. Sie erfahren, wer sie dazu überreden konnte und mit welchem Lied alles ein Ende nahm.

  • Programm mit Piano-Begleitung, Trio oder Live-Band
  • eigenes Bühnenbild
  • max. 90 Minuten oder 2 x 45 Minuten
  • geeignet für kleine bis mittlere Theater sowie anspruchsvolle Clubveranstaltungen